Mein kleiner Tagesausflug nach Bamberg

Wie im letzten Jahr haben wir dieses Jahr wieder einen Kurztrip nach Bamberg in Bayern gemacht. Da Bamberg nicht weit (ungefähr 2h30 min) von Landshut und Niedereichbach entfernt ist, entschieden wir uns erst die zwei Orte zu besuchen und zum Abend hin nach Bamberg zu fahren.

Meine Übernachtung im Hotel Residenzschloss Bamberg

Als wir in Bamberg ankamen, war es schon sehr spät, ungefähr 23:00 Uhr kamen wir am Hotel an. Ich war sehr müde, dennoch war ich auf das Hotel gespannt.

Das Hotel Residenzschloss Bamberg so heißt es, hat für mich nicht nur bei Nacht, sondern auch bei Tag einen guten Eindruck gemacht. Wir gingen hinein und ab diesem Zeitpunkt machte das Residenzschloss nicht nur von außen, sondern auch von innen einen tollen Eindruck.

Nachdem wir die Schlüssel für das Zimmer bekommen hatten, machten wir uns schon auf den Weg dorthin. Auf dem Weg zum Zimmer ging es durch einen Gang, der wie eine Glaskuppel aufgebaut ist, aber da es bereits Nacht war, konnte man noch nicht sehen, was sich aus der anderen Seite der Glasscheibe befand.

Nach einigen Minuten fanden wir unserer Hotelzimmer und der erste Eindruck war bereits positiv. Am nächsten Tag ging es zum Frühstück, auf dem Weg dorthin hing ich an einer Fotogalerie vorbei, wo Bilder von zahlreichen prominenten Gästen zu sehen sind, welche im Hotel bereits übernachtet haben.

Nun zum leckeren Frühstück. Es gab verschiedene Brötchen, Toast, Salate, Kuchen, Lachs, Rührei, verschiedene Getränke, Obst und vieles mehr.

Ich habe mich für einen Orangensaft, Croissant und ein Stück Kuchen entschieden. Nach dem leckeren Frühstück ging es auch schon in die Stadt. Doch zuvor machten wir vor dem Hotel noch ein paar Fotos.

Bamberg Schlossresidenz

Mein Spaziergang durch Bamberg

Eine Sache, die ich unbedingt machen wollte, war einen Spaziergang durch Bambergs Klein-Venedig zu machen. Besonders Klein-Venedig hat mir an dieser Stadt sehr gefallen.

Wir gingen auf dem Weg zur Stadt am Wasser vorbei und was ich besonders beeindruckend fand war, dass am frühen Morgen zwei Frauen bereits Sport trieben und durch die Regnitz schwammen.

Bamberg Klein Venedig

Wer mich bereits kennt weiß, dass ich ein Bücherliebhaber bin und so blieb es auch nicht aus und ich machte mich auf diese Suche nach einem Buchladen in der Umgebung.

Somit schnell bei Google Maps geschaut und das nächste Büchergeschäft lag gleich um die Ecke. Dabei handelte es sich um einen Thalia, diese war allerdings noch geschlossen, somit erkundete ich die Gegend noch etwas weiter.

Auf dem Weg zum Thalia kamen wir an einem Wochenmarkt vorbei. Ich gebe zu, ich habe noch nie einen so tollen Wochenmarkt gesehen. Nachdem wir die Gegend erkundet hatten, gingen wir zu einem Café um eine kurze Pause zu machen und um eine heiße Schokolade zu trinken.

Inzwischen hatte der Thalia geöffnet. Ich wollte mir unbedingt ein Souvenir mitnehmen und habe mich für einen Bamberg-Magneten entschieden.

Nachdem alle Einkäufe erledigt waren, ging es wieder zurück zum Hotel, doch zuvor machte ich noch einen kleinen Abstecher zu einem Souvenirladen, um etwas ganz wichtiges zu kaufen, nämlich der Bamberg-Ente, welche ich beim letzten Besuch in der Stadt vergessen hatte.

Es mag für das erste komisch klingen, aber jeder kennt doch bestimmt diese gelben Enten die man zur Deko für das Bad kaufen kann und diese gab es dort in verschiedenen Variationen und da diese aus Bamberg waren habe wir beschlossen diese Enten Bamberg-Enten zu nennen.

Die Auswahl fiel mir schwer. Diese Enten gab es in vielen Variationen z. B. ich nenne sie mal ,,typischer Oktoberfestlook“ , als Teufel, als Engeln und etlichen anderen.

Aber als ich diese Ente sah, die ich nun hier zu Hause vor mir stehen habe sagte ich mir ,, Das ist sie“, das ist meine Bamberg-Ente. Diese Ente sieht aus wie ein Geist, ist bis auf den Schnabel und die Augen vollkommen weiß, der Schnabel und die Augen haben eine schwarze Farbe.

Nachdem ich mit meiner Ente glücklich aus dem Laden gegangen war, machten wir uns wieder auf den Weg zurück zum Hotel. Um 11 Uhr checkten wir aus und es ging weiter Richtung Heroldsbach.

Anmerkung: Zum Schluss möchte ich noch anmerken, jeder hat Lieblingsorte wie New York, London, Wien oder andere, aber mein wirklicher Lieblingsort ist Bamberg. Mir gefällt die Stadt wirklich sehr gut und vor allem Klein-Venedig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.